Olfaktorik

 

STRUKTUR UND FUNKTION VON CHEMOSENSORISCHEN ORGANEN

 

Die Geruchsorgane ornares (Singular, Nasenloch) fast aller Fische sind in bilateralen Strukturen  gepaart (ungepaarten und medialin Position in Neunaugen), die den Geruchssinn mit einer unterschiedlichen Anzahl von Falten von olfaktorischen Epithel genannt Lamellen bilden.

 

Das Vorhandensein und die Struktur dieser Lamellen erhöht die Oberfläche der Riechkammern dramatisch. Diese Fläche der olfaktorischen Lamellen steigt mit dem Wachstum der Fische sowohl durch eine Zunahme der Größe der einzelnen Lamellen als auch durch die Zugabe von mehr Lamellen.

 

Die Form des olfaktorischen Kammern und die Anzahl der darin enthaltenen Lamellen variiert sehr stark unter den Fischen. Im allgemeinen wird eine größere Anzahl von Lamellen mit größerer Geruchssensibilität und Geruchsempfindlichkeit verbunden.

 
smart foreash